Kloßi
 

 

Name:                              Stefan
Herkunft:                         BLK
Geburtstag:                     20. November 19..
Vorbilder:                        Stefan Glück (git.)
                            Andy Heinrich (voc.)
                                       Gundermann (songwriting) 
 ...kennen zwar nur wenige, aber egal...
Zweitprojekt:            Kloßi & Friends, Die Glorreichen IV
Wunsch:                  Melissa Etheridge-Projekt
Biografie

Am 20. November 19.. erblickte ich, in Zeitz das "Licht der Welt".
Ich ging in die Grundschule nach Spora. In der 1. Klasse kam Michael Nowak, und auch späterer Musiklehrer, in unsere Schule, der in seinem Namen eine in Deutschland weit verbreitet Akkordeonschule für die  Zeitzer Region vertrat und bot Lehrstunden an. Zuerst sagte ich mir: "Wozu Musik machen, den Mist braucht du eh nie wieder". Aber nach tagelangen Zureden meiner Eltern fasste ich den Entschluss, man kann es ja mal probieren. So ging ich am nächsten Tag wieder in die Schule und wollte mir ein Anmeldeformular zum Akkordeonunttericht abholen, welche die ganze Zeit auf dem Lehrertisch lagen. Und sieh' da, die Formulare und natürlich auch der Ansprechpartner waren in weiter Ferne. Demzufolge musste ich bis zum Anfang des nächsten Schuljahres warten um mich diesesmal für der Musikschule anzumelden. Und dann, Formular ausgefüllt und am Freitag nach der Schule ging es dann auch schon los. Natürlich ich wieder als Einziger mit 4 oder 5 Mädels in einer Gruppe, aber naja Eine nach der Anderen schied ja dann eh aus. Zwischendurch kamen auch die ersten Annäherungsversuche ( zur Gitarre natürlich). Schnell wurde aber klar, "Alles viel zu kompliziert". So landete die Klampfe wieder auf dem Schrank und ich widmete mich wieder dem Akkordoen. 
Am 21. Januar 2001 besuchten meine Eltern mit mir die Geburtstagsparty des Zeitzer "Green-Island-Pub". 
Live dabei die "Brogues & Company".
Mit weit aufgerissenen Augen stand ich vor der Bühne und bewunderte den Gitarristen 
"ADAM KEATING" dort oben, was man alles aus einer Gitarre und der dazugehörigen Stimme aus sich machen kann. Daraufhin sagte ich mir: "Yes, morgen fängst du wieder an mit Gitarre spielen". Samstag früh kam die Klampfe wieder runter vom Schrank und üben, üben, üben war angesagt. Auf Kosten unzähliger Nerven meiner Ellis und meines Bruders. Das die Musik doch einmal ein Teil meines Lebensunterhaltes sein wird, hat zu jener Zeit keiner gedacht. Nun brauchte ich mich auch nicht mehr mit dem Akkordeon in die Menge des Orchesters zu setzen, sondern begleitet die Akkordeons, mit den 6 Saiten. Da kann man sich schließlich mehr in den Mittelpunkt rücken. 
Weihnachten 2002 bekam ich dann meine erste Acc.-Gitarre, aber die hielt nicht länger wie 2 Jahre bei mir und was neues musste her, die "Ibanez AEL40". Dann kapselte ich mich langsam von der Musikschule ab.
Im Jahre 2003 machte ich meine ersten "Banderfahrungen". Aber es kam nie wirklich zu einem Live-Auftritt, mit 3 Liedern im Programm konnte man ja keinen ganzen Abend auftreten. Wobei diese Titel auch nie zu 100% richtig gespielt worden, weil mehr das Lästern in der Band als das Musikmachen im Vordergrund stand. Also war ich in dieser Band auch nicht lange anzutreffen. 
Eine Weile verging bis ich mit Patrick Sachse ein Projekt begann. Wir spielten rein Instrumental, alles ohne Gesang. Auftritte zur LAGA in ZZ folgten und die ersten Pressemeldungen tauchten auf. Dies ging so ein dreiviertel Jahr gut. Keiner hatte ein Auto und die Entfernung war auch einfach nur zu groß um sich jede Woche zur Probe zu treffen. 
Jetzt trat erst mal Ruhe ein, lediglich mal ein paar Gastspiele bei den "Nolling Stones" und "Landmann & Co." Nach allem was ich da so mitbekommen habe und die Verplichtungen in einer Band sah, beschloss ich ein Soloprojekt anzustreben. Man kann spielen was man will und braucht niemand Anderen nach seiner Meinung fragen, man geht vorallem seine "Eigenen Wege". 
Das ist das was mich an einem Soloprojekt schon immer gereizt hat. 
"Soloprojekt" gut und schön, aber wie soll ich auftreten ohne vernüftige Anlage. 
Im Dezember 2006 bekam ich einen Anruf von Andy Heinrich, dem ehemaligen Sänger von 
"The Art of Voices". "Ja ich möchte meine PA verkaufen, hasst du vielleicht noch Interesse"?, sagt er. " Na klar".
Also hatte ich jetzt auch eine vernünftige PA um ein paar Gigs über die Bühne zu bringen. Nachdem ich mir eine annehmbare Setlist zusammen gestellt hatte, konnte der erste offiziellen Gig unter "Kloßi-Live" im Green-Island in ZZ steigen. Ich merkte, dass es gut angenommen wurde und konzentrier mich seit dem hauptsächlich auf mein Solo-Projekt.... 
 
  Begaffer-Nr. 88318 Besucher